Page 3 - CLASS aktuell 01 - 2016
P. 3

C L A S S : a k t u e l l                                                              		Class: aktuell 1 / 2016

Heute muss ich mal ein bisschen Werbung machen für meinen bewährten                    		Inhalt
Wohnausstatter und Wohlfühlberater. Seit langem schon liefert er mir Dekor und
Klima für ein relaxtes Wohngefühl. Dazu gehörten über die Jahre ein Gobelin,           	 4	 Stil? Sicher!
ein Vorhang und ein gefliester Boden, aber auch hübsche Spitzbögen, alles sehr         		 Die Dresdner Kapellsolisten
kühl und weiß und schlicht, nichts Prätentiöses, nichts, was sich aufdrängt.
Die Ausstattungsstücke sind weitgehend aus Fertigteilen zusammengesetzt, dys-          	 6	 Vergessenes Talent: Robert Kahn
funktional, nach einer Art Baukastenmodell, und das Beste daran ist: Sie brauchen      		 Max Brod Trio
überhaupt keinen Platz, sie bewegen nur die Luft. Es handelt sich nämlich um
Möblierungs-Musik („musique d’ameublement“), um Klangtapeten und Sound­                	 7	 Hören aus allen Himmelsrichtungen
teppiche. Die akustische Einrichtung „soll das oft lastende Schweigen zwischen den     		 Die Rückkehr der Quadrophonie
Gästen möblieren“, heißt es beim Hersteller. Er verspricht außerdem eine
Neutralisierung der Straßengeräusche. Mein Klangausstatter heißt Erik Satie.           	 8	 Liebesmahl mit Bruckner
                                                                                       		 Christian Thielemann und die
Der Phonometrograph                                                                    		Staatskapelle Dresden

Satie? Genau, das ist dieser seltsame Komponist, der weder Sinfonien noch Opern        	 9	 Radikaler Ansatz
schrieb, stattdessen Cabaretstücke, Jahrmarktswalzer, Chansons, Ragtimes und           		 Martin Haselböcks Wiener Beethoven
Musik für Pantomimen und Marionetten. Nebenbei komponierte er noch fiktive
Tänze (antike und gotische), eine papierene Fuge, eine bürokratische Sonatine,         	 10	 Récréation de musique
einen appetitverderbenden Choral, einen ewigen Tango und – auf den Vorwurf hin,        		Ensemble Amarilli spielt französische
seine Stücke seien formlos – Stücke in Form einer Birne! Das alles ohne subjek­        		 Musik des Barock und Rokoko
tiven Schwall, ohne emotionalen Ballast, ohne sich entwickelndes Drama – sehr
wohltuend also. Eine Musik, die sich nicht wichtig nimmt. Sie bleibt vielmehr          	 11	 Die sieben Choralfantasien
Dekor und Klima, wird nicht feierlich und macht sich daher auch nie lächerlich.        		Balázs Szabó spielt Max Reger
Ein echtes Wohlfühl-Erlebnis.
                                                                                       	 12	 „Schweiget mir vom Weiber nehmen“
Wie die Musik, so der Mann. Satie lebte arm und zurückgezogen und war Dilettant        		Sonja Kemnitzer spielt
aus Ãœberzeugung. Das Konservatorium nannte er eine Strafanstalt, den Rom-Preis         		 Cembalomusik von Reincken
eine Verhaftung, aus einer Lektion der Harmonielehre machte er das Stück
„Vexations“ („Quälereien“), das 840 Wiederholungen vorsieht. Er nannte sich auch       	 13	 Sensationsfund in der Provinz
nicht Komponist, sondern Gymnopädist oder Phonometrograph. Den Kritikern               		 Thomas Fritzsch spielt wiederentdeckte
seiner Musik antwortete er mit neuer Musik. Er schrieb Stücke für einen Hund oder      		Gambenfantasien von Telemann
einen ausgestopften Affen oder verzierte seine Partituren mit Zeichnungen und Texten.
Er ermittelte sogar phonometrisch das Gewicht der Töne. Ein gewöhnliches Fis, so       	 14	 Grand Seigneur des Taktstocks
fand er heraus, wiegt 93 Kilogramm.                                                    		 Die neue Michael Gielen Edition

Verrückterweise war dieser schillernde Dilettant einfach nur seiner Zeit voraus.       	 15	 Reife und Vollendung
Im Lauf der Jahre erklärte man ihn zum ersten Dadaisten, zum ersten Surrealisten,      		 Frank Peter Zimmermann
zum ersten Kubisten, zum ersten Futuristen. Er war auch der Wegbereiter der
Minimal Music, der Pionier des absurden Theaters, der Erfinder der Muzak (Fahr­-       	 16	 Im Spannungsfeld
stuhlmusik), der Vorkämpfer der Multimedia-Performance, der Protagonist der            		 von Volks- und Kunstlied
modernen Filmmusik und der Avantgardist des Crossover: Satie unterschied nämlich       		 Christian Gerhaher singt Lieder von
nicht zwischen Kirchenlied und Varietémelodie. Sogar John Cage reklamierte ihn         		Beethoven, Britten und Haydn
als künstlerischen Vorfahren.
                                                                                       	 17	 Starke Persönlichkeit
Mein bewährter Wohnausstatter und Wohlfühlberater würde in diesem Frühjahr             		 Krzysztof Urbanskis fulminanter Einstand
150 Jahre alt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist – natürlich auf schlichte,
dekorative, unaufdringliche Weise. Die wohltuende Wirkung werden Sie sofort spüren.    	 18	 Virtuoses Spiel mit den Genres
Satie empfahl seine Musik ganz besonders zur Heilung von Nasenpolypen.                 		 Wiener Klassik mit den Bläsersolisten
                                                                                       		 der Staatskapelle Dresden
                         Es grüßt ganz ohne emotionalen Ballast
                         Ihr                                                           	 19	 Trompete und Orgel in
                         Hans-Jürgen Schaal                                            		 neuer Kombination
                                                                                       		 Joachim Pliquett und Arvid Gast
                                                            Ausgabe 2016/1 3
                                                                                       	 20	 „Tauscht Euch aus!“
                                                                                       		 Classical: NEXT

                                                                                       	 21	 Tot in New York
                                                                                       		 Rekonstruktion einer verschollenen
                                                                                       		Funkoper

                                                                                       	22	 Komponistenportrait
                                                                                       		 Zum 100. Todestag von Max Reger

                                                                                       	 28	 Im Blickpunkt
                                                                                       		 Neuheiten vorgestellt von CLASS

                                                                                       Impressum

                                                                                       Herausgeber / Verlag:
                                                                                       CLASS e.V.
                                                                                       Association of Classical Independents in Germany
                                                                                       Bachstraße 35, 32756 Detmold
                                                                                       Tel. 05231- 938922
                                                                                       class@class-germany.de

                                                                                       Redakteur (v.i.S.d.P): Dr. Rainer Kahleyss
                                                                                       Anzeigen: Gabriele Niederreiter
                                                                                       Grafische Gestaltung: Ottilie Gaigl
                                                                                       Druck: Westermann Druck, Braunschweig

                                                                                       Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben
                                                                                       die Meinung des Verfassers, nicht unbedingt die
                                                                                       Meinung der Redaktion wieder.

                                                                                       Druckauflage: 104.000        geprüfte Auflage
                                                                                       4. Quartal 2015
                                                                                       ISSN: 2195-0172

                                                                                       Titel-Foto: © Frank Hoehler

                                                                                       Alle Tonträger dieser Ausgabe finden Sie auch unter
                                                                                       www.bielekat.de
   1   2   3   4   5   6   7   8